1987 / 1988

Präsident Ottoheinz Kothe

 

Als die Präsidentschaft unseres LF Ottoheinz Kothe (Dipl.-Ing. und Architekt, Jahrgang 1928) begann, wurde die Erwartung auf ein musikalisches und kulturhistorisches Programm nicht enttäuscht.
Wer denkt nicht gerne an die Besichtigung des Klosters und die anschließende Aufführung ,,Der Kaufmann von Venedig" im Klosterhof von Maulbronn zurück? Die Fahrt ins Taubertal auf den Spuren von Tilman Riemenschneider schloss sich schon bald an.
Danach, nur ein Monat später, folgte ein J.S.Bach-Konzert in Maulbronn. Dazu passte natürlich der Vortrag von A. Winterberg über das Geschäft mit der Kunst.
Drüben, auf der anderen Seite des Rheines, erheben sich die Kaiser-Dome von Speyer, Worms und Mainz - ein großartiger Eindruck durch die Architektur und die wunderschönen Glasfenster von Marc Chagall in St. Stephan bei Mainz machten diese Rundreise zu einer bleibenden Erinnerung.
Auch der Lionsgrundsatz ,,we serve" wurde nicht bei all diesen Vergnügungen beiseite geschoben. Das Weihnachtstreffen war Anlass für eine Spontanaktivity zugunsten von Karlheinz Böhm's ,,Menschen für Menschen" mit dem erfreulichen Resultat einer Überweisung von immerhin vier tausend D-Mark.
Das Clubleben hat unter diesen Programmen gewiss nicht gelitten, nein, es war wie ein Katalysator! Lionsfreunde aus unserem Club übernahmen Vorträge mit begleitenden Themen zum Programm des Präsidenten. Traditionell zusammen mit unseren Freunden aus Heidelberg war dann am Rosenmontag der Besuch im Zimmer-Theater angesagt.
Bei der Vorbereitung zur Fahrt nach Köln ließ es sich der Präsident nicht nehmen, die Einführung hierfür persönlich in Form eines Vortrages zu halten. Die Besichtigungsreise nach Köln (die Lions-Steele war auch dabei) war für die Teilnehmer der Aufruf, diese Stadt erneut zu besuchen.
Kunst als Freude und Erbauung und nicht als Ärgernis in unserem Leben zu empfinden war der Leitgedanke dieser Präsidentschaft. Die Damen und Herren waren immer gerne mit dabei, wohl wissend, dass viel Mühe mit der Organisation verbunden war.
Mit der Rallye 1988 Mitte Juni ging dann die Prasidentschaft von LF Ottoheinz Kothe an LF Dr. Gerhard Knöppel über.