2005 / 2006

Präsident Alfred E.Dosch

 

Auch im Lionsjahr 2005 - 2006 befand sich der Club nach wie vor in einer personellen und organisatoroischen Krise. Das zeigte sich daran, dass nach Dr. Gerhard Knöppel, der Lionsfreund Dipl.-Betriebswirt Alfred E.Dosch (Jahrgang 1937) auch das zweite Mal die Präsidenschaft unseres Clubs übernehmen musste.

 

Berets bei seiner Wahl informierte Alfres E.Dosch seine Lionsfreunde, dass er sein Lionsjahr gemeinsam mit seinem Vizepräsidenten Alfred Becht gesallten werde. In seiner Antrittsrede im Golfclub Hohenhardter-Hof in Wiesloch setzte der neue Präsident folgende Schwerpunkte:

 

> Die Änderung des Clubnamens in Heidelberg Mittlere Bergstraße. Obwohl die Zustimmung für die Namensänderung aus Oak Brook sehr schnell vorlag, vergingen noch zwei Jahre, bis auch der District sein Einverständnis gab.

 

> Die entgültige Öffnung des Clubs auch für weibliche Mitglieder, die keine Ehepartner von Lionsfreunden sind. Hier setzte er mit der Berufung vom LF Isolde Zuberer als Vizepräsidentin ein deutliches Zeichen.

 

> Die personelle Veränderung des Clubs durch die Aufnahme von euen und jüngeren Mitglieder. Für ihn war es wichtigm, neue Mitglieder einer Generation mit Führungserfahrung zu finden, die sehr schnell im Vorstandsfunktionen im Club hineinwaschen konnten.

 

In seinem Lionsjahr konnten fünf neue Mitglieder aufgenommen werden. Zusätzlich zum Präsidentenamt übernahm Alfred E. Dosch für das Lionsjahr 2005 / 2006 die Aufgabe des Activity-Beauftragter. Von diesem Hintergrund beschloß er mit seiner Nachfolgerrin LF Isolde Zuberer, die Jahresaktivity zu bündeln. Das führte dazu, dass die nächste Präsitentin eie Spende anlässlich eines Benefizkonzertes in der Heiliggeitkirche in Heidelberg an die Diakonischen Hausgemeinschaften in Heidelberg e.v. dann eine Spende in Höhe von 10.000,- Euro übergeben konnte. 

 

Auch im Lionsjahr 2005 - 2006 war der Club wieder auf Reisen. Der Präsident und seine Ehefrau Christa hatten im November 2005 eine dreitägige Reise nach Wien organisiert. Ein interessantes Besichtigungs- und Kultur-Programm, das mit einem Kirchenkonzert der Wiener Sängerknaben in der Hofburg endete. erfüllte die Erwartungen aller Reisenden.

 

 

 

Wiener Sängerknaben   Stephansdom

 

Angesichts seiner guten beruflichen und ehrenamtlichen Kontakte als Geschäftsführer einer betriebswirtschaftlichen Fachschule und als Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer gelang es ihm, interessante Referenten zu gewinnen. Drei Vorträge fanden besondere Zustimmung aller Lionsfreunde: Der Bericht von MdL Werner Pfisterer über die Landespolitik, dann der Vorrag des Intendanten der Festspiele "Heidelberger Frühling" von Thorsten Schmitt und schlussendlich das Referat von Dr. Klaus Plate, Geschäftsführer des Technologieparks Heidelberg über die Wirtschaftsentwicklung der Stadt Heidelberg. Der Kontakt mit Klaus Plate sollte dazu führen, dass er später ein geschätzter Lions-freund unseres Clubs wurde.

 

LF Alfred E. Dosch gibt die Präsidentschaft nun weiter an LF Isolde Zuberer.