2015 / 2016

Präsident Prof. Rolf Jung

 

Am 5. Juli 2015 fand die Übergabe des Präsidentenamtes an den neuen Präsidenten Prof. Rolf Jung im Restaurant Adler in der Alten Post in Weinheim/Bergstr. statt.

 

Ein kurzer Rückblick über das Lions Jahr 2015/16 darf und soll die Lions-Freundinnen und Freunde an dieses Jahr erinnern.

 

Kurz gesagt, hat der Präsident 3 Aufgaben:

Gestaltung eines Jahresprogramms, das für alle Freunde anregende, interessante und unterhaltsame Veranstaltungen bietet, und das Zusammengehörigkeitsgefühl als Freundeskreis stärkt.

Sicherstellen, dass kein Lions Freund verloren geht und der Club neue Mitglieder gewinnt, die die Lebendigkeit unseres Clubs sicherstellen und helfen, die Ziele von Lions zu verwirklichen.

Aktivities im Lions Jahr durchzuführen, die auf der einen Seite Mittel in unser Hilfswerk einbringen und auf der anderen Seite dort Hilfe bringen, wo Menschen oder die Gesellschaft es dringend brauchen.

 

Jahresprogramm

 

Insgesamt hatten wir 18 Veranstaltungen, zu welchen unsere Lions mit ihren Partnern eingeladen waren. 9 reguläre Clubabende hier im Marriott Hotel, wo an 7 Clubabenden Freunde aus unserem Club etwas über sich, über ihr Leben oder über eines ihrer Interessengebiete berichtet haben. Dies war für alle deshalb sehr informativ, da wir nach dem Motto des Lions-Jahres „Kennen-Lernen“ etwas über das direkte Umfeld eines Club-Freundes, seinem Leben, seiner Tätigkeit oder Interessengebiet erfahren haben. 2 Vorträge von außerhalb waren spaßig zur Karnevalszeit, „wie binde ich meine Krawatte“, bzw. ernsthaft aber aktuell über die Integration von Jugendlichen mit sozialen Defiziten.

 

3 Clubveranstaltungen dienten dem geselligen Beisammensein: die Präsidentenübergabe, die Weihnachtsfeier und die Weinwanderung. Ganz nach Goethe: Zufrieden jauchzet groß und klein: Hier bin ich Mensch, hier darf ich‘s sein!

 

3 Theater bzw. Kabarett – Besuche von Komödie, Politischem Kabarett bis zu schwerer Kost mit Kafkas: Das Urteil, jeweils mit abschließendem gemütlichem Zusammensein, wobei die Einladung in den Party Keller unseres Freundes Hans-Dieter Sauer in bester Erinnerung bleibt.

 

2 Aktivity Veranstaltungen. Der Adventsmarkt mit dem großartigen Einsatz aller Clubfreunde besonders unserer Damen und das Golf Benefiz-Turnier unter der Federführung unseres Lions- Freundes Harro Hefermann und seiner lieben Frau. Dies ist unsere wichtigste Aktivity zum Einwerben von Geld, mit dem wir helfen können, und auch die beste Außenwerbung für unseren Club in der Region. Hier möchte ich anmerken, dass leider nur wenige Freunde zum abschließenden Abendessen kommen, und so der Eindruck entsteht, wir haben nur die Schirmherrschaft, aber wie die meisten Schirmherren geben sie nur den Namen, lassen sich aber nicht blicken. Hier besteht noch nennenswerter Verbesserungsbedarf.

 

Als letztes aber sehr wichtiges Ereignis sei noch unsere Reise nach Eisenach und Weimar erwähnt, wo wir uns mit unseren Halberstädter Lions-Freunden getroffen haben. Da von beiden Clubs zahlreiche Mitglieder an der Reise teilgenommen haben, konnten bestehende Freundschaften erneuert und neue geknüpft werden. Der Wettergott hat mitgespielt, so dass diese Reise für alle Teilnehmer in guter Erinnerung bleiben wird.

 

 

Mitgliedschaft im Club

 

Im vergangenen Jahr ist es uns gelungen mit Herrn Wewezov ein neues junges Mitglied für unseren Club zu gewinnen. Dieser wurde dann von unserem jetzigen Präsidenten anlässlich der Präsidenten Übergabe als Mitglied aufgenommen. Darüber freuen wir uns. Ein weiterer Kandidat hat abgesagt, da wir im Wesentlichen nur einer älteren Generation angehören.

Verloren haben wir zum Glück niemanden, wenn auch mit Lions – Freundin Kießling durch ihren Wegzug nach USA uns ein aktives Mitglied fehlen wird.

Die Mitgliedssituation wird auch ein Thema im kommenden Lionsjahr sein.

 

Activities

 

Soweit nicht mit Golf-Benefiz-Turnier und Adventsmarkt bereits erwähnt wird hierüber unsere Aktivity-Beauftragte darüber berichten.

Verändert hat sich, dass wir ab diesem Lions Jahr einen Aktivity Ausschuss haben, den unser Lions-Freund Norbert Awe leitet. Damit wird die nicht immer leichte Aufgabe, Ideen zum Einsammeln von Geld zu kreieren, aber auch die Auswahl, wen und in welchem Umfang wir unterstützen wollen, auf mehrere Schultern gelegt.

 

Ich möchte mich für das vergangene Jahr bei allen Lions Freundinnen und Freunden und deren Partnern ganz herzlich bedanken. Ein Feldherr ohne Heer ist nichts und ein Club-Präsident ist nichts, wenn nicht die Klubmitglieder ihn aktiv unterstützen. Dies habt ihr getan durch euer wirklich zahlreiches Erscheinen zu den Clubabenden und zu den anderen Aktivitäten. Dafür nochmals herzlichen Dank. Bitte unterstützt auch unseren jetzigen Präsidenten durch eure aktive Teilnahme am Clubleben.

 

Danken möchte ich auch dem Vorstand, der mir in schon bekannter traditionell guter Form geholfen und Arbeit abgenommen hat. Bitte unterstützt auch unseren jetzigen Präsidenten durch eure aktive Teilnahme am Clubleben.

 

Schließen möchte ich mit dem alten studentischen Ruf:

 

Vivat, crescat, floriat Lions Club Heidelberg Mittlere Bergstraße

 

Das Präsidentenamt gab P Prof. Rolf Jung an den Lionsfreund Dr. Siegfried Röser weiter